Spessart Square Dancers              Mönchberg e.V

 

 

Eine Caller-Ära geht zu Ende

Am 22. Juli gab es eine große Veränderung in unserem Club:

Keith Haigh, Clubcaller seit 1995, verlässt uns.

Ihm zu Ehren veranstalteten wir eine Abschiedsfeier, zu der 71 Gasttänzer aus 12 umliegenden Clubs in der rappelvollen Schulturnhalle in Mönchberg erschienen waren, darunter auch viele ehemalige Clubmitglieder. Alle wollten ihrem Keith danken, ihn ehren und sich von ihm verabschieden.

Nach 1,5 Stunden Square Dance war es dann soweit. Präsidentin Christa Holzinger bedankte sich im Namen des Clubs bei Keith Haigh für seine Leistung. Nicht immer war es leicht, den Students bzw. Tänzern die Figuren beizubringen. In seiner Zeit als Caller hat er im Mönchberger Verein ca. 100 Tänzer/innen graduiert und 4 Präsidenten erlebt: Ulrike Goihl, Herbert Hofmann, Brigitte Herzog und Christa Holzinger, die sich alle eingefunden hatten.
 

Am 1. Mai 1993 gab es bei einer Veranstaltung, in Mönchberg, eine Demo mit Square Dancern aus Rodenbach und ihrem Caller Keith Haigh. Diese Tanzdarbietung gefiel einigen Mönchberger so gut, dass sie sich sagten: „Das wollen wir auch können!“ So war Haigh ausschlaggebend für die Gründung des Clubs im November 1993. Der erste Caller war Matthias Knabner, dessen Nachfolger Haigh im Jahr 1995 wurde.
Bei seinem Antritt damals meinte er, das Amt vorübergehend zu übernehmen, nun sind gut 18 Jahre draus geworden.
 

Keith bedankte sich bei seinem Club, er sei immer gern nach Mönchberg gekommen, aber nach einem privaten Umzug in die entgegengesetzte Richtung sei ihm der Weg nach Mönchberg nun doch zu weit geworden. Lange habe er mit sich gehadert, diesen Schritt zu gehen. Mit Volker Weis habe er einen würdigen Nachfolger gefunden.

Zum Abschied überreichte Christa ein Erinnerungsalbum mit persönlichen Wünschen der Clubmitglieder und Fotos aus den vergangenen Jahren und ein Geldgeschenk mit dem Lied „Zum Abschied vielen Dank“. Am meisten freute er sich jedoch über die Ernennung zum Ehrenclubcaller, er strahlte und war sichtlich gerührt.  

Auch über das Dankesständchen „Lange warst du für uns da“, dargebracht von dem clubeigenen Gitarrenduo, das auch den Gästen gut gefiel, freute er sich sehr.



Das ECTA-Caller-Dangle heftete Keith seinem Nachfolger Volker persönlich an die Brust, somit war die Amtsübergabe erfolgt. Es sei ihm eine große Ehre das Caller-Erbe zu übernehmen, so Volker. Die Präsidentin hieß den neuen Clubcaller herzlich willkommen. Im Anschluss stellten sich alle Anwesenden zum Friendshipring auf um den Friendshipsong zu singen, was bei Zeremonien und Veranstaltungen üblich ist.

Danach stießen alle mit einem Glas Sekt auf den neuen Clubcaller und den Ehrenclubcaller an. Ein kleines Büffet, gespendet von den Clubmitgliedern, rundete den feierlichen Abend zu später Stunde ab.

Ganz zum Schluss zeigte sich Keith Haigh wie man ihn nur selten sah: als Rapper in jugendlichem Outfit mit Cap, dunkler Sonnenbrille und offenem Hemd callte er noch einen letzten Tipp.  

 

Thank you, Keith! Schön war die Zeit. Servus, mach’s gut.  

 

Bericht: Gaby Liebschner
Bild: Anton Henni